Anmelden

Kontaktlos-Zahlverfahren

Freiraum ist einfach.

Kontaktlos-Zahlverfahren

Freiraum ist einfach.

  • Als Händler von den Kontaktlos-Zahlverfahren profitieren
  • Beträge bis 25 Euro ohne PIN und Unterschrift kassieren
  • Bei Zahlungen mit der Sparkassen-Card oder Kreditkarte
Vorteile

Ihre Vorteile im Überblick

  • Schnelleres Kassieren und geringe Warte­zeiten – somit mehr Zeit für Ihre Kunden­beratung
  • Sinkendes Falsch­geld­risiko und minimierte Handling-Kosten dank weniger Bar­geld
  • Mögliche Umsatz­steigerung und hohe Kunden­reichweite: 95 Prozent der 16 bis 69-jährigen Deutschen verfügen über eine girocard
  • Kontaktlos-Zahlungen sind hygienischer als Bargeld – gerade im Lebens­mittel­bereich
  • Image­gewinn als innovativer Händler, der moderne Bezahl­verfahren anbietet
  • Mehr Kunden-Convenience durch größere Auswahl bei der Zahlungs­art

Modernes Bezahl­verfahren

Mit den Kontaktlos-Zahlverfahren können Ihre Kunden eine girocard- oder Kreditkarten-Zahlung an Ihren NFC-fähigen Kassen­terminals kontakt­los durchführen. Dafür halten Ihre Kunden die Sparkassen-Card oder Kreditkarte einfach nah an das Terminal. NFC ist die Abkürzung für „Near Field Communication“ (auf Deutsch „Nahfeld-Kommunikation“). Das bezeichnet den weltweit führenden Standard für das kontakt­lose Bezahlen.

So geht's

So einfach geht´s

Ihre Kunden können mit ihrer Sparkassen-Card oder Kreditkarte kontakt­los bezahlen, wenn das abgebildete Kontaktlos-Symbol auf der Karte zu sehen ist.

Die Kontaktlos-Zahlverfahren im Überblick

girocard kontaktlos

Mit girocard kontakt­los können Ihre Kunden eine girocard-Zahlung an Ihrer Kasse bis 25 Euro kontakt­los ohne PIN-Eingabe durchführen. Beträge über 25 Euro bezahlen Ihre Kunden kontakt­los immer mit PIN-Eingabe. girocard kontaktlos-Zahlungen werden direkt vom Giro­konto der Kunden abgebucht.

girogo

girogo ist die kontakt­lose Prepaid-Bezahl­funktion auf der Sparkassen-Card, mit der Ihre Kunden Einkäufe bis zu 25 Euro kontakt­los bezahlen können. Um mit girogo bezahlen zu können, müssen Ihre Kunden vorher ein Guthaben (maximal 200 Euro) auf den Chip laden, zum Beispiel am Geld­automaten, in der Sparkassen-App oder im Internet unter www.girogo.de/aufladen.

Kredit­karte kontaktlos

Die Kredit­karte kontaktlos ist eine neue, zusätzliche Zahl­variante für die Kredit­karten der Sparkassen-Finanzgruppe. Damit können Ihre Kunden Beträge bis zu 25 Euro ohne PIN kontakt­los bezahlen. Bei Beträgen über 25 Euro ist eine PIN-Eingabe erforderlich. Ihre Kunden über­blicken die gesamten Ausgaben ganz einfach und schnell auf ihrer monatlichen Kreditkarten-Abrechnung.

Sicherheit

Für Ihre Sicherheit

Für Kontaktlos-Zahlungen gelten die gleichen hohen und bewährten Sicherheits­standards wie für die bekannten girocard-Zahlungen. Wichtige persönliche Daten wie Name, Geburts­datum oder Adresse des Kunden werden bei girogo, girocard kontaktlos oder Kredit­karte kontaktlos-Zahlungen in keinem Fall übertragen.

Alle Sicherheits­vorteile auf einen Blick:

  • Daten­schutz und Daten­sicherheit haben oberste Priorität
  • Kontakt­loses Bezahlen basiert auf den strengen Sicherheits­vorgaben der Deutschen Kredit­wirtschaft
  • Bezahlung nur über autorisierte Terminals
  • Beim Zahl­verfahren girogo Einsatz hoch­sicherer Händler­karten
  • Keine Übermittlung von personen­bezogenen Daten, wie Name, Adresse oder Geburts­datum
  • Wirksamer Schutz vor Zugriffen Dritter
  • Zahlungs­garantie für Sie als Händler
FAQ

Fragen und Antworten

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum kontakt­losen Bezahlen.

Welche Vorteile bietet mir die Akzeptanz von Kontaktlos-Zahlverfahren?

Wenn Sie an Ihren Kassen NFC-fähige PoS-Terminals einsetzen, stellen Sie sich innovativ für den Zahlungs­verkehr der Zukunft auf. Denn Sie können an Ihren NFC-Terminals alle Zahl­verfahren auf Basis der NFC-Technologie akzeptieren: girogo, girocard kontaktlos, Kredit­karte kontaktlos und zukünftig auch Zahlungen über NFC-fähige Smartphones.

Mit der Akzeptanz von kontakt­losen Zahl­verfahren präsentieren Sie sich als innovatives und service­orientiertes Unternehmen. Und Sie erhöhen die Convenience beim Einkaufen: Ihre Kunden erhalten ein Service­plus durch größere Auswahl bei der Zahlungs­art. Und ganz gleich, ob die Kunden mit Debit- oder Kredit­karte kontakt­los bezahlen möchten – der Bezahl­ablauf ist immer identisch, so dass Ihre Kunden schon nach wenigen Zahlungen die Kontaktlos-Verfahren routiniert einsetzen werden.

Wie können meine Kunden kontaktlos bezahlen?

Bei Beträgen bis 25 Euro ist in der Regel keine PIN-Eingabe durch den Kunden erforderlich. Zur Sicherheit findet sporadisch, nach bestimmten Kriterien, eine Abfrage statt. Dann werden die Kunden auch bei Kauf­summen bis 25 Euro um die Eingabe ihrer PIN gebeten. Beträge über 25 Euro können ebenfalls kontakt­los bezahlt werden, dann aber immer mit PIN-Eingabe.

Wenn das Kassen­terminal den fälligen Betrag anzeigt, halten Ihre Kunden die Sparkassen-Card oder die Kreditkarte im Abstand von wenigen Zenti­metern an den Kontaktlos-Leser des Terminals. Ein Blinken oder Piep-Ton am Terminal bestätigen die erfolg­reiche Kontaktlos-Zahlung. Fertig!

Ist das kontaktlose Bezahlen sicher?

Ja, ist es:

  • Ihre Kunden müssen ihre Sparkassen-Card oder Kreditkarte zum Bezahlen im Abstand von nur wenigen Zenti­metern an das Terminal halten. Versehentliches oder unbemerktes Bezahlen „im Vorbeigehen“ ist so nahezu unmöglich.
  • Das Kassen­personal muss jeden Bezahl­vorgang einzeln im Kassen-Terminal auslösen. Auch wenn Ihre Kunden die Karte versehentlich längere Zeit an das Terminal halten, werden keines­falls zwei oder mehr Bezahl­vorgänge ausgelöst.
  • Das Terminal bricht den Bezahl­vorgang sofort ab, wenn Ihre Kunden gleich­zeitig zwei Karten mit kontakt­loser Bezahl­funktion an die Kontaktlos-Schnitt­stelle halten.
  • Ihre Kunden geben die Karte beim kontakt­losen Bezahlen nicht mehr aus der Hand und haben damit die volle Kontrolle beim Bezahl­vorgang.
Brauche ich für girocard kontaktlos ein neues Terminal?

Die Karten­organi­sationen Mastercard und Visa haben ihre Vertrags-Händler verpflichtet, neue Terminal-Hardware mit einer NFC-Schnitt­stelle nach interna­tionalem Standard auszu­rüsten. Die kontakt­losen Zahl­verfahren der Sparkassen-Finanzgruppe im stationären Handel setzen auf diesem Standard auf.

Wenn Sie bisher keine bargeld­lose Zahlung anbieten, sollten Sie bei der PoS-Terminal-Erst­anschaffung gleich ein NFC-fähiges Terminal auswählen, das auch girocard kontaktlos-fähig ist (am besten bereits ab Werk).

Wenn Sie bereits NFC-fähige Terminals im Einsatz haben, können Sie durch ein Software-Update die Akzeptanz auf girocard kontaktlos-Zahlungen erweitern.

Ausführliche Informationen erhalten Sie von den Terminal-Herstellern oder Ihrem technischen Dienst­leister (z.B. Ihrem Netz­betreiber).

Ab wann sind girocard kontaktlos-fähige Terminals für den Handel verfügbar?

Um mit den Sparkassen-Cards girocard kontaktlos-Transaktionen abwickeln zu können, ist für NFC-fähige Händler­terminals ein Software-Update erforderlich. Die Terminal­hersteller und Netz­betreiber arbeiten derzeit daran, die Software-Updates und Integration in ihre Systeme zu realisieren. Seit dem 1. Quartal 2017 bieten die ersten Netz­betreiber girocard kontaktlos-fähige Terminals an.

Was kostet mich ein neues Terminal oder die Umrüstung meines Terminals auf girocard kontaktlos?

Lassen Sie sich am besten von Ihrer Sparkasse, Ihrem Netz­betreiber oder einem Terminal-Hersteller zu den Möglich­keiten beraten. Dort erhalten Sie detaillierte Informationen zur technischen Aus­stat­tung und ein zu Ihren Bedürf­nissen passendes Angebot.

Cookie Branding
i